1998 wurde bei einer Autorenlesung in der Stadtbücherei Lienz von der Wiener Autorin Lene Mayer-Skumanz ihre neue Geschichte „Die Kleine Eule“ vorgestellt.

Der Illustrator Salvatore Sciascia und die Autorin Lene Mayer- Skumanz 1998

Sie handelt von einer jungen Eule, die von den Eltern auf die Suche nach Weisheit geschickt wird, mit der Versicherung, dass die „Große Eule – die alles erschaffen hat“ sie beschützen wird. Auf ihrer Reise trifft sie nun verschiedenen Tiere, die ihr „Fragen der Welt“ stellen, da die klugen Eulen ja alle Antworten wissen sollten.
Die wichtigste Botschaft der Geschichte ist, wie gut es ist, dass wir alle unterschiedlich sind und dass das große Geheimnis hinter dem Leben viele Namen hat.
Die schönen Bilder dazu stammen vom Südtiroler Künstler Salvatore Sciascia.

Seit der ersten EU – Präsidentschaft Österreichs im Juli 1998 wurde die Geschichte in 45 Sprachen übersetzt und mit dem Internet als Gruß aus Osttirol in die Welt geschickt.
Zur 2. EU Präsidentschaft gab es schon Übersetzungen in allen EU Sprachen.
2006 wurde der von der Autorin der Verein „Bildung bringt Frieden“ mitgegründet. Ziel war es, verschiedene Weiterbildungsinitiativen in der Region und weltweit zu starten und sie mit dem Verkauf der Geschichte „Die kleine Eule“ mit zu finanzieren.

Inzwischen gibt es 2 Webseiten, für derzeit 172 Länder der Welt. Alle Versionen wurden ehrenamtlich erstellt, zum Teil von Flüchtlingen, die in Osttirol eine neue Heimat gefunden haben.

www.kleine-eule.net 
www.little-owl.net     englische Seite

Mit den Einnahmen wurden Bibliotheken in Afrika unterstützt und die Ausbildung für Massai Mädchen bezahlt. In Osttirol gab es viele verschiedene Weiterbildungangebote aus mehreren Bereichen.
Die aktuellen Projekte finden Sie auf den Webseiten.

Bücher mit der Geschichte  in Deutsch und Italienisch können über den Verein „Bildung bringt Frieden“ bestellt werden:

info@bildung-frieden.net

.

Schreibe einen Kommentar