VEREINSJAHR 2020

Während des ganzen Jahres 2020 wurde neben der anderen Tätigkeiten folgende Homepages und Facebookseiten betreut:

Im Dezember 2020 starteten die Vorbereitungen für das Projekt „Heaven on Earth Map“ – eine Internet Karte, auf der sich URI CCs weltweit eintragen können und alle Organisationen, die an den SDGs arbeiten. Ziel ist es, durch die bessere Sichtbarkeit, die Kooperation zu fördern.


  • Viele URI CCs arbeiten an den UNO Nachhaltigkeitszielen SDG mit
  • In Osttirol nutzen wir dazu u.a. die Internet- und Facebookseite
  • www.osttirolautark.net um eine naturschonende Landwirtschaft zu unterstützen, und die Ernährung mit heimischen Lebensmitteln zu stärken.

2020 wurden zahlreiche ZOOM Meetings auf europäischer und internationaler Ebene durchgeführt. Bei einigen konnte ich die Arbeit des Vereins vorstellen.


  • Am 31. 10. 2020 wurde an der „Nacht der 1000 Lichter“ mitgearbeitet. Auf Grund der Corona Situation fand sie im Freien im Garten des Franziskanerklosters statt.
  • Thema: Ich bin Licht in der Welt.
  • In Zusammenarbeit mit der Diözesanen Jugendstelle Lienz und Jugendlichen
  • Verwendet wurden die Austellungstafeln des Vereins „Weltbüro Lienz“

  • Am 21. September wurde mit Erlaubnis von Dekan Dr. Franz Troyer der Peacepole von der Kapelle in der Angerburg vor der Pfarrkirche St. Andrä aufgestellt.
  • Am 22. November 2020 gab es den ersten weltweiten „Peace Pole Day“ mit online Veranstaltung
  • Auf der Peace Pole Karte der www.worldpeace.org wurde unser Peace Pole selbst eingetragen.

  • Zum 75. Gedenken an die Atombombe in Hiroshima wurde am 6. August 2020 der Peace Pole vor der Franziskanerkirche in Lienz aufgestellt. Mit einem Plakat über die Bedeutung der Initiative. www.worldpeace.org
  • Den Organisatoren wurde unser Beitrag bekannt gegeben.

  • Am 1. Juni 2020 fand wieder die traditionelle Feier am Kosakenfriedhof in der Peggetz statt mit Teilnahme als URI Vertreterin

Veranstaltungen bei der Glocke für Frieden und Freundschaft konnten auf Grund der Coronabestimmungen nicht durchgeführt werden.

  • Einige Hundert dieser Filzgesichtchen wurden in den Wohn- und Pflegeheimen in Lienz und Debant an die BewohnerInnen während der Corona Einschränkungen verteilt.
  • Im Jänner 2020 gab es ein Treffen mit dem Tiroler Bischof Hermann Glettler beim Ökumenischen Gottesdienst in der Evangelischen Kirche in Lienz und er erhielt eine Übersicht über unsere Tätigkeiten im interreligiösen Bereich
  • Im Wohn- und Pflegeheim Lienz wurde eine Tafel gestaltet mit der Möglichkeit, Bitten um Gebete aufzuhängen, die von den Bewohnerinnen erfüllt worden sind.
  • Am 31. 1. gab es einen Vortrag von Elisabeth zum Thema „Alt sein in Afrika“ und die Tradition bei den Kikuyu, dass nur Urgroßmütter unter heiligen Bäumen für die Kinder des Stammes beten dürfen und dass sie deshalb als „heilige Frauen“ bezeichnet werden.


Ein Gebet für alle Religionen: Ausgesendet an viele Stellen.


„VATER, GOTT, ALLAH, GROSSER GEIST, …
(je nachdem, welcher Name Ihnen richtig erscheint)
Bitte segne meine Gedanken, mein Herz und meine Hände, so dass durch mich immer mehr HIMMEL AUF ERDEN wird. Danke“



Interkulturelles Treffen im Kolpinghaus mit Frauen aus Somalia, Afghanistan, Tschetschenien, Syrien und Osttirol am 30. Jänner 2020


  • Mit 2 Klassen der Berufsschule Lienz wurde im Unterricht das Thema „Himmel auf Erden“ besprochen und beim Brunnen ein Ritual durchgeführt,.
  • Kurz danach wurden alle Friedenssteine, Texte, und Kerzen von unbekannten Tätern gestohlen.